Neuigkeiten und Pressemitteilungen

Politische Bildung: Junge Stiftung will unterstützen

Hof. Beim 3. Europäischen Kommunalpolitischen Forum am Wochenende in Hof traf Ulrich Lupart auch mit Vertretern der Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) zusammen, darunter Vorsitzende Erika Steinbach. Vereinbart wurde, dass die Stiftung ihre Arbeit auch bald im Vogtland präsentieren kann. Die DES ist

Krankenhaus: Anpacken statt aussitzen

Reichenbach. Vor dem Hintergrund der endgültigen Schließung des Reichenbacher Krankenhauses erneuert Ulrich Lupart seine Forderung an Landrat Thomas Hennig, einen regionalen Krankenhausgipfel einzuberufen: „Das muss sofort passieren. Hier darf nichts ausgesessen werden, hier muss man sich zusammensetzen.“ An diesem Gipfel

Wegestreit: Petitionsausschuss macht Ortstermin

Klingenthal/Dresden. Der Petitionsausschuss des Sächsischen Landtages wird sich mit einem Wegestreit an der Straße Zur Alm in Klingenthal beschäftigen. „Dazu haben die Ausschussmitglieder heute nach ausführlicher Beratung grünes Licht gegeben“, informiert Ulrich Lupart, Mitglied im Gremium. Als nächster Schritt werde

Kliniken im Vogtland: Es braucht eine Strategie

Oelsnitz/Plauen. Ulrich Lupart schlägt Landrat Thomas Hennig vor, gleich zu Jahresbeginn einen regionalen Krankenhausgipfel einzuberufen. Daran beteiligt alle vogtländischen Einrichtungen – unabhängig von ihrer Rechtsform. Lupart: „Wir sehen doch gerade, dass sich die Krankenhauslandschaft deutschlandweit im Umbruch befindet. Insolvenzen drohen,

Sachsen-Haushalt: Chance vertan

Dresden/Oelsnitz. Mit der heutigen Ablehnung eines Änderungsantrages der AfD zum neuen Doppelhaushalt sieht Ulrich Lupart eine Chance vertan, insbesondere kleinen Kommunen bei Finanznöten zu helfen. Vorgeschlagen wurde am Nachmittag von der AfD-Landtagsfraktion, jeder sächsischen Kommune pauschal 100.000 Euro zur individuellen

Busverkehr: Es rollt wieder

Plauen. Ulrich Lupart begrüßt die kurzfristige Einigung mit den Kraftverkehrsunternehmen zur Wiederaufnahme des Busverkehrs im Vogtland ab Samstag: „Damit ist die ÖPNV-Infrastruktur zunächst einmal gerettet. Wir sind als Kreisräte jetzt alle gefordert, so etwas wie das eben Erlebte nie wieder

Europawahl: Bald ist es wieder soweit

Oelsnitz. Noch gut ein Jahr, dann wird ein neues EU-Parlament gewählt. Für Ulrich Lupart ein Weckruf: „Wir müssen uns darüber klar sein, dass Brüsseler Entscheidungen am Ende des Tages viel mehr wiegen als das, was beispielsweise ein Kreis-, Gemeinde- oder

Krankenhaus-Insolvenz: Zwickau umwirbt bereits Reichenbacher Fachkräfte

Reichenbach. Rote Karte für die CDU. Die seit Jahrzehnten CDU-geführte Kreisverwaltung ist entscheidend mitverantwortlich dafür, dass Reichenbach wohl bald kein eigenes Krankenhaus mehr haben wird, ist Ulrich Lupart überzeugt: „Die Privatisierung unserer Kliniken war ein Fehler, der heute kaum mehr

Verbraucherzentrale Auerbach: Seit 30 Jahren Rat und Hilfe

Auerbach. Die Verbraucherzentrale Sachsen in Auerbach besteht seit 30 Jahren. Grund genug, sich zur Feier Gäste auch aus Politik, Wirtschaft und Verwaltungen einzuladen. Darunter Ulrich Lupart, der sich gerne ins Gästebuch eintrug. Sein Dank galt vor allem Leiterin Heike Teubner

Vor Kreistagssitzung: Klinikmitarbeiter demonstrieren

Plauen/Reichenbach. Ulrich Lupart unterstützt den für Donnerstag vor der Kreistagssitzung in Plauen geplanten Protest der Reichenbacher Paracelsus-Mitarbeiter. Sie werden am Nachmittag vor der Festhalle für den Erhalt ihrer Klinik Flagge zeigen und auch die Bürgerfragestunde in der Sitzung nutzen, ihr

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine: Jobcenter nennt Zahlen

Plauen. Beim Qualifizierungsgrad ukrainischer Kriegsflüchtlinge warnt Ulrich Lupart vor zu viel Euphorie bei hiesigen Arbeitgebern:  „Das Plauener Arbeitsamt hat uns  heute bei einem turnusmäßigen Treffen aktuelle Zahlen vorgelegt. Demnach gaben von den 1396 im Jobcenter gemeldeten Ukrainern 53 Prozent an,

Klinik in Not (Update): Gespenstige Stille

Oelsnitz/Reichenbach. Für morgen hat sich der Insolvenzverwalter bei der ins Trudeln geratenen Reichenbacher Paracelsus-Klinik zum Gespräch angekündigt. Diese Information erhielt Ulrich Lupart heute nach einem Kontakt mit Belegschaftsvertretern: „Das wird auch Zeit. Bei den Beschäftigten gibt es momentan zu dem

Klinik in Not: Rettungsanker Rekommunalisierung

Oelsnitz. Am Montag wird sich Ulrich Lupart mit Vertretern der in Insolvenz geratenen Paracelsus-Klinik Reichenbach treffen: „Es sieht nicht gut aus. Viele Mitarbeiter dort glauben, dass zum Jahresende die ersten Kündigungen verschickt werden, die Lichter also bald ausgehen. Trotzdem halten

Theater und das liebe Geld: Einladen und reden

Plauen. Geht es nach einer Idee von Ulrich Lupart wird das Vogtlandtheater alsbald die Kreisräte zu einer Informationsveranstaltung in das Haus am Plauener Theaterplatz einladen – verbunden vielleicht sogar mit einer kleinen Theateraufführung. Diesen Vorschlag hat Lupart jetzt Marcus Sandmann

Podiumsdiskussion: Thema Energie

Oelsnitz. „Herausforderung im Energiewandel“ lautet das Thema einer Podiumsdiskussion, die das Bundesprogramm Partnerschaft für Demokratie am Donnerstag, 20. Oktober im Schloss Voigtsberg in Oelsnitz veranstaltet. Eingeladen sind Experten aus Politik und Wirtschaft. Dazu Ulrich Lupart: „Ich bin sehr froh, dass

Radio: UKW muss vorerst bleiben

Plauen/Dresden. Ulrich Lupart unterstützt die Forderung sächsischer Privatradios, auch über 2026 hinaus auf UKW-Frequenzen senden zu können: „Ich sage das nicht zuletzt mit Blick auf unser Vogtlandradio. Das versorgt die Menschen nicht nur verlässlich mit Musik und Nachrichten, sondern hat

Friedliche Revolution: Erinnerung mit Kerzen

Plauen. Mit einer Gedenkveranstaltung am Plauener Wendedenkmal ist am Abend des 7.Oktober an die Ereignisse vor 33 Jahren erinnert worden, als die Friedliche Revolution von Plauen aus ihren Weg in die DDR nahm. Wichtiges Utensil damals: Kerzen. Am Südportal der

Behindertenparkplatz: Mehr Fingerspitzengefühl im Plauener Rathaus gefordert

Plauen/Oelsnitz. „Juristisch womöglich korrekt, menschlich aber eine Katastrophe.“ mit diesen Worten kommentiert Ulrich Lupart den Fall von Ingrid Eschke und Günter Rauh aus Mühltroff, über den die Freie Presse am Freitag berichtete. Weil die 80 und 87 Jahre alten Senioren

Mödlareuth: Grußwort aus Sachsen

Mödlareuth. Beim Deutschlandfest der AfD zum Tag der Deutschen Einheit in Mödlareuth hat Ulrich Lupart ein Grußwort aus dem sächsischen Vogtland überbracht. Der Sprecher für Heimat und Tradition der AfD-Landtagsfraktion erinnerte insbesondere an die Verbundenheit der Regionen. Die AfD Oberfranken

Forum Energie: Lob und Tadel

Plauen. Ein Lob und einen Tadel für Plauens OB Steffen Zenner hat es von Ulrich Lupart beim Forum Energie am Montagabend in der Plauener Festhalle gegeben. Gelobt hat der Landtagsabgeordnete den Stadtchef dafür, das Forum überhaupt ausgerichtet und so etwas

Fahrt nach Dresden: Vogtländer besuchen Landtag

Friedenstaube: Fahne weht vor dem Rathaus

Seit Freitagmittag weht vor dem Oelsnitzer Rathaus die Friedensfahne: eine weiße Taube auf blauem Grund. Der Anstoß dazu kam von Buchhändlerin Kathrin Jakob, die schräg gegenüber ihren Laden betreibt und das Geschäft schon länger mit diesem markanten Friedenssymbol schmückt. Umgesetzt

Zukunftszentrum: Unterstützung auch per Videobotschaft

Die gemeinsame Bewerbung von Plauen und Leipzig um das vom Bund ausgelobte Projekt Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation wird auch von Ulrich Lupart untersützt. Für das ehrgeizige Vorhaben stehen 200 Millionen Euro zur Verfügung. Die entsprechende Videobotschaft sehen Sie

Angebot: Lupart lädt Kretschmer ein

Oelsnitz/Plauen. Vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden Energiekrise und erwartbaren wirtschaftlichen Verwerfungen sowie gesellschaftlichen Spannungen hat Ulrich Lupart in Abstimmung mit seinem Landtagskollegen Frank Schaufel Ministerpräsident Michael Kretschmer ins Vogtland eingeladen. Geplant ist ein Gespräch mit Bürgern. Lupart: „Wir sehen

Brandbrief: Oelsnitz unterstützt Reichenbach

Oelsnitz/Reichenbach. Die Stadt Oelsnitz unterstützt die geplante öffentliche Auslegung des Reichenbacher Brandbriefes an Wirtschaftsminister Robert Habeck zur Energiesituation. Ziel ist es, möglichst viele Unterschriften für eine Petition an den Bundestag zu bekommen. „Wir sind bereit, entsprechende Unterschriftslisten auch bei uns

Weitere Neuigkeiten und Pressemitteilungen finden Sie in den Archiven.