Neuigkeiten und Pressemitteilungen

Helden von 1953 würdigen: Der 17. Juni ist unser „Tag der Freiheit und Demokratie“!

Morgen jährt sich der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR. Dazu erklärt Ulrich Lupart, Sprecher der sächsischen AfD-Fraktion für Heimat und Tradition: „Bis 1990 war der 17. Juni in der Bundesrepublik ein Nationalfeiertag und galt als Tag der

Corona-Bußgeld: Auch der Vogtlandkreis sollte zurückzahlen

Plauen/Oelsnitz. Während der inzwischen vom Sächsischen Oberverwaltungsgericht für unwirksam erklärten Ausgangsbeschränkungen der Corona-Schutzverordnung vom April vergangenen Jahres wurden im Vogtlandkreis 225 Bußgeldbescheide verhängt – im Gesamtumfang von 26.566,50 Euro. Das geht aus einer Antwort hervor, die Landtagsabgeordneter Ulrich Lupart von

Danke, Herr Wanderwitz!

Oelsnitz. Mit Sarkasmus reagiert Ulrich Lupart auf die aktuelle Diskussion um den Ostbeauftragten Marco Wanderwitz, der wegen seiner Äußerung, wonach mancher Ostdeutsche auch 30 Jahre nach der Wende noch nicht in der Demokratie angekommen sei, gerade heftige Kritik erfährt: „Herr

Einzelhandel: Ohne Hürden öffnen. Und zwar jetzt!

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart kritisiert Pläne der sächsischen Staatsregierung, mit der Aufhebung der Corona-Testpflicht für den Einzelhandel beziehungsweise der Nachweisführung über eine Impfung dort noch bis mindestens 14. Juni zu warten: „Das widerspricht nach meinem Verständnis dem Grundsatz der Gleichbehandlung. Während

Corona-Impfung für Kinder: Eltern nicht unter Druck setzen

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart ist strikt dagegen, Eltern öffentlich unter Druck zu setzen, wenn es womöglich bald Corona-Impfstoff für Kinder gibt. „Ich höre jetzt öfter, dass sogar in den Schulen geimpft werden soll. Bestes Beispiel ist meine Landtagskollegin Luise Neuhaus-Wartenberg von

Impfzentren erhalten, denn: Nicht jeder hat ja einen Hausarzt

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart fordert, die Corona-Impfangebote außerhalb von Hausärzten solange aufrecht zu erhalten, bis der Bundestag das Pandemie-Ende für Deutschland offiziell beschlossen hat: „Sei es nun über etablierte Impfzentren oder über Angebote des Gesundheitsamtes im Landkreis. Wir können ja nicht

Bundes-Notbremse: Schlag ins Gesicht aller Vogtländer

Plauen/Oelsnitz. Die heute vom Bundestag beschlossene Änderung des Infektionsschutzgesetzes ist für den Landtagsabgeordneten Ulrich Lupart ein Schlag ins Gesicht aller Vogtländer, insbesondere für Familien mit Kindern: „Heißt das doch unterm Strich, dass im Vogtland die Schulen und Kindereinrichtungen nächste Woche

Corona-Tests für Schüler: Sachsen sollte sich an Brandenburg orientieren

Plauen. Ulrich Lupart fordert von Sachsens Kultusminister Christian Piwarz ein Umdenken beim Corona-Testverfahren für Schüler: „Wir sollten uns hier an Brandenburg orientieren und die Testkits den Schülern mit nach Hause geben, damit sie dort testen können. Damit wäre zum einen

Schülerterticket: Im Vogtland weiterhin für zehn Euro

Plauen/Oelsnitz. Auch wenn das Schülerticket Vogtland (STV) ab dem 1. August Bildungsticket Sachsen heißt, wird es im Vogtland beim monatlichen Eigen- bzw. Elternanteil von zehn Euro bleiben – also 120 Euro im Jahr. Diese Auskunft hat Landtagsabgeordneter Ulrich Lupart von

Bundes-Lockdown: Im Vogtland drohen Schulschließungen

Plauen/Oelsnitz. Ob mit dem geplanten Bundes-Lockdown bald auch die Schulen im Vogtland wieder schließen müssen, liegt nicht in der Entscheidung des Landrates. Das hat Rolf Keil heute den Landtagsabgeordneten Ulrich Lupart wissen lassen. „Herr Keil wird das tun, was ihm

Brände im Asylheim: Mehr Anstrengung bei der Suche nach Verursachern nötig

Plauen. Nach dem neuerlichen Brand im Asylbewerberheim an der Plauener Kasernenstraße fordert Ulrich Lupart mehr Anstrengungen bei der Suche nach den Verursachern und bei der Prävention: „Es kann doch nicht sein, dass die Feuerwehr fast schon täglich dorthin ausrücken muss

Ideen: Lob für Händler

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart begrüßt die Idee des vogtländischen Sporthändlers Hopfmann, der in seinen Läden in Plauen und Falkenstein nun auch Lebensmittel anbietet, um trotz Corona öffnen zu können: „Nach allem was ich weiß, tut er nichts Verbotenes und nutzt die

Corona-Test: Quarantäne folgt

Oelsnitz. Der Landtagsabgeordnete Ulrich Lupart ist heute positiv auf das Corona-Virus getestet worden und hat sich anschließend in häusliche Quarantäne begeben. „Ich hatte zuvor leichte Grippesymptome gespürt und mich deshalb gemeinsam mit meiner Frau am Vormittag beim Oelsnitzer DRK testen

Corona-Demo: Landrat muss mit den Leuten reden

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart ist von der Corona-Krisenkommunikation des Landrates enttäuscht. “Eltern, die sich um die schulische Zukunft ihrer Kinder sorgen, das persönliche Gespräch zu verweigern, ist ein schlechter Stil – politisch und menschlich sowieso“, sagt Lupart. Der Landtagsabgeordnete reagiert damit

Impfung: Keine Zeit verlieren

Oelsnitz/Plauen. Ulrich Lupart begrüßt den Vorstoß von Ministerpräsident Michael Kretschmer, in Corona-Hotspots wie dem Vogtland die Impfreihenfolge aufzuheben und jedem Erwachsenen ein Impfangebot zu machen: „Das ist ja genau das, was ich schon vergangene Woche im Kreistag gefordert habe. Jetzt

Corona-Impfung: Gebiete mit hoher Inzidenz bevorzugt behandeln

Oelsnitz/Plauen. Ulrich Lupart fordert eine Abweichung von der Corona-Impfreihenfolge zugunsten jener Gebiete mit hoher Inzidenz: „Angesichts ansteigend hoher Zahlen im Vogtland und in Gebieten Bayerns und Thüringens ist es wichtig, dort die Menschen vorrangig zu schützen. Und zwar nicht nur

Kita-Öffnung: Landratsamt versagt bei Test-Strategie

Oelsnitz. Dass mit der heutigen Öffnung der Kindertagesstätten längst noch nicht klar ist, wie das Betreuungspersonal auf Corona getestet werden kann, kritisiert Ulrich Lupart scharf. Er macht das Landratsamt mitverantwortlich. „Was hier gerade abläuft, ist einfach eine Katastrophe und fernab

Finanzhilfe: Vertrösten hilft nicht, Frau Magwas

Oelsnitz/Falkenstein. „Vertrösten gehört zu den schlechtesten Formen der Politik, steht schon kurz vor der Kategorie Lüge“, sagt Landtagsabgeordneter Ulrich Lupart mit Blick auf Äußerungen der Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas zur Situation im Friseurhandwerk. „Es hilft den Betroffenen wenig, wenn Frau Magwas

Corona-Impfung: Hausarztpraxen unbedingt einbeziehen

Oelsnitz/Plauen. Vor dem Hintergrund wachsender Impfbereitschaft ermuntert Ulrich Lupart die vogtländischen Hausärzte, in ihren Praxen Corona-Impfungen anzubieten. „Natürlich ist das erst dann möglich, wenn genügend Vakzine unterschiedlicher Hersteller vorhanden sind, die etwa ohne großen Kühlaufwand verabreicht werden können. Aber die

Jahrestag: Blumen zur Erinnerung

Oelsnitz. Morgen jährt sich zum 31. Mal die Besetzung der SED-Kreisleitung in Oelsnitz. Ein schon deshalb historischer, weil einmaliger Vorgang in der DDR. Rund 200 Demonstranten eroberten damals die als „Weißes Haus“ bekannte Parteizentrale an der Dr.-Friedrichs-Straße, inzwischen eine Filiale

Tourismus: Verband braucht Unterstützung

Oelsnitz/Plauen. Ulrich Lupart wird dem Tourismusverband Vogtland beitreten. „Als spontane Reaktion zum Debakel mit der Sachsenkarte, auf der das Vogtland fast vergessen wurde“, sagt er. Zur Erinnerung: Die Sächsische Staatskanzlei hatte jüngst ein Comic-Heft samt Karte herausgegeben. Darauf war das

Eich: DRK gut vorbereitet – Nur der Impfstoff fehlt

Eich. Ulrich Lupart hat heute das Corona-Impfzentrum in Eich besucht und dem DRK als Betreiber der Einrichtung gedankt: „Hier wurde innerhalb weniger Wochen eine Infrastruktur geschaffen, die durchdacht ist, gut funktioniert und bei Bedarf unkompliziert erweitert werden kann. Umso unverständlicher

Schnelltests für Schüler: Landratsamt handelt diesmal richtig

Plauen/Oelsnitz. Ulrich Lupart begrüßt die nunmehr für das Vogtland getroffene Lösung, Schüler mit Sonderbussen zu Corona-Schnelltests zu fahren. „Das entspricht zwar nicht meiner am Mittwoch gestellten Forderung, die Tests von mobilen Teams in den Schulen durchführen zu lassen, ist aber

Impfen: Oelsnitz mit Alternative

Oelsnitz. Oelsnitz will auf ein dezentrales Corona-Impfen vorbereitet sein und schlägt deshalb zwei mögliche Anlaufpunkte in der Stadt vor: die Vogtlandsporthalle und die Turnhalle Alte Reichenbacher Straße. Darauf haben sich Oberbürgermeister Mario Horn und Landtagsabgeordneter sowie Vize-Oberbürgermeister Ulrich Lupart heute

Corona: Schnellschuss bei Schüler-Schnelltests

Plauen/Oelsnitz. Ein sofortiges Umdenken bei den angekündigten Corona-Schnelltests für Schüler in Sachsen fordert Landtagsabgeordneter Ulrich Lupart und sieht Landrat Rolf Keil in der Pflicht.  „Weil er, wie heute der Presse zu entnehmen ist,  schon selbst Zweifel an der Aktion hat,

Weitere Neuigkeiten und Pressemitteilungen finden Sie in den Archiven.